Home  Gästebuch  Kontakt  Suche  Sitemap  Facebook 
02.05.2017

Zuglärm im Schärischachen

VON: HEIDI STALDER, GEMEINDESCHREIBERIN


Laut SBB angeblich unumgänglich




Trubschachen ist bestens mit dem öffentlichen Verkehr erschlossen. Nebst dem Busverkehr Richtung Trub und Langnau bestehen halbstündlich Verbindungen Richtung Luzern und Bern. Dieses Angebot möchte wohl niemand missen und die Kehrseiten wie minimale Lärmemission oder geschlossene Bahnschranken werden in Kauf genommen. Auf dem Bahntrasse Langnau-Trubschachen, im Bereich Schärischachen führen vorbeifahrende Züge jedoch seit längerer Zeit zu erhöhter Lärmbelästigung. Grund dafür sind nicht verschweisste Lücken zwischen den Schienen. Für betroffene Anwohner ist dies sehr belastend. Aus diesem Grund ist der Gemeinderat Trubschachen bei der SBB vorstellig geworden und hat auf diesen Umstand hingewiesen.

 

Die SBB AG hat nun dazu Stellung genommen und versichert, dass die Sicherheit für das gesamte Schienennetz gewährleistet wird. Das Netz wird systematisch überwacht. Neben regelmässigen örtlichen Inspektionen wird die Gleisanlage zweimal jährlich unter Belastung eines Diagnosefahrzeugs gemessen. Die letzte Messung im Bereich Schärischachen ergab keine Hinweise auf akute Mängel und bestätigte die Einhaltung sämtlicher Grenzwerte. Die Lücken zwischen den Schienen sind bewusst nötig, um die temperaturbedingte Ausdehnung der Schiene aufzufangen. Diese Lücken sind vor allem bei engen Kurvenradien unumgänglich. Sie sind insbesondere in der kalten Jahreszeit offen und damit leider auch hörbar. Im Sommer wachsen die Lücken temperaturbedingt zusammen.

 

 


Links:



Andere News zum Thema:


<- Zurück zur Übersicht

Gemeindeverwaltung Trubschachen, 3555 Trubschachen, Tel: 034 495 51 55, E-Mail | Kontakt Français | English