Home  Gästebuch  Kontakt  Suche  Sitemap  Facebook 

Zivilschutz



Zivilschutzorganisation Region Langnau (ZSO Region Langnau)

 

Die Gemeinde Trubschachen ist durch Zusammenarbeitsvertrag im Bereiche des Zivilschutzes der ZSO Region Langnau angeschlossen. Die Gemeinde Langnau erfüllt als Sitzgemeinde für die übrigen Amtsgemeinden die Aufgaben in den folgenden Zivilschutzbelangen:

  • Organisation und Planung (inkl. Katastrophen- und Nothilfe)
  • Führung der Zivilschutzorganisation Region Langnau (ZSO Region Langnau)
  • Führung der Zivilschutzstelle (Geschäftsstelle)
  • Einsätze und Uebungen
  • Unterhalt der Anlagen und Material (nach Technischen  Weisungen für den Unterhalt  TWU)

 

 

Als politisches Gremium funktioniert neben dem Gemeinderat Langnau und dem Amt für öffentliche Sicherheit ein sogen. Fachausschuss Zivilschutz. Hier ist die Gemeinde Trubschachen vertreten durch:

 

 

Adresse der ZSO Region:

Einwohnergemeinde Langnau i. E.

ZSO Region Langnau

Haldenstrasse 5

3550 Langnau i. E.

Mail: oeffentlichesicherheit(at)langnau-ie.ch

 

 

Schutzdienstpflicht

 

Neue Gesetzesgrundlagen

Das neue Bevölkerungs- und Zivilschutzgesetz (BZG) bringt für die Schutzdienstpflicht zahlreiche Änderungen. Es ist auf 1.1.2004 in Kraft getreten.

 

Nationale Dienstpflichten

Die nationale Dienstpflicht wird entweder in der Armee (Militärdienstpflicht), oder im Zivilschutz (Schutzdienstpflicht), im Ausnahmefall im Zivildienst (Zivildienstpflicht) geleistet. Männer mit Schweizer Bürgerrecht, die für die Schutzdienstleistung tauglich sind, sind schutzdienstpflichtig. Militär- und Zivildienstpflichtige sind nicht schutzdienstpflichtig. Militärdienstpflichtige, die aus der Militärdienstpflicht ausscheiden, werden nicht schutzdienstpflichtig, sofern sie mindestens 50 Militärdiensttage geleistet haben. Die Rekrutierung für den Zivilschutz und für die Armee wird gemeinsam durchgeführt.

 

Dauer

Die Schutzdienstpflicht beginnt mit dem Jahr, in dem die Pflichtigen 20 Jahre alt werden, und dauert bis zum Ende des Jahres, in dem sie 40 Jahr alt werden. Der Bundesrat kann die Schutzdienstpflicht für den Fall eines bewaffneten Konflikts erhöhen.

 

Rechte

Die Schutzdienstpflichtigen haben Anspruch auf Sold und Erwerbsausfallentschädigung, Verpflegung, Transport und Unterkunft; sie sind militärversichert, und bei der Berechnung der Wehrpflichtersatzabgabe werden ihnen die Ausbildungs- und Einsatztage angerechnet.

 

Verwandte Links:

Bundesamt für Bevölkerungsschutz

Amt für Bevölkerungsschutz, Sport und Militär (ABM)

Gesetz über ausserordentliche Lagen (ALG)

Verordnung über die Führung in ausserordentlichen Lagen 

Stiftung Einsatzkosten der Gemeinden in ausserordentlichen Lagen


Gemeindeverwaltung Trubschachen, 3555 Trubschachen, Tel: 034 495 51 55, E-Mail | Kontakt Français | English